Wir geben dem Studium an den Massenuniversitäten in München ein Gesicht. Jeder, der bei uns aktiv ist, wird sich mit Freude an seine Studienzeit zurückerinnern und dabei an Freundschaft, Festivitäten und auch so manche "Gaudi" denken. Keiner soll dabei allerdings sein Studium und seine berufliche Zukunft aus den Augen verlieren.

 

Wir wollen, daß unsere Mitglieder entsprechend geschult und ausgebildet Führungspositionen erreichen und damit nachfolgenden Generationen den Weg ebnen können. Dazu dient die "Corpsstudentische Erziehung" ebenso, wie die angebotenen kostenlosen Rhethorikkurse oder die Übernahme von Aufgaben innerhalb des Corps.

 

Wir stellen das Bewußtsein für die Demokratie, die Meinungsfreiheit und den Respekt vor der Person des Anderen in den Mittelpunkt. Dabei sollen die Zukunftsvisionen der "Jungen" und die erlebte Erfahrung der "Alten" miteinander zu echtem Fortschritt verbunden werden.

 

Wir sind eine schlagende Studentenverbindung, das heißt, wir fechten. Dies ist bei uns eine Tradition, die zum einen die Gemeinschaft der Aktiven untereinander durch regelmäßige "Paukstunden" (Fechttraining) fördert, zum anderen persönlichkeitsbildend auf den Einzelnen wirkt, der in einer Ausnahmesituation mit einem kalkulierbaren Risiko konfrontiert wird.

 

Wer uns angehören möchte, muß die im Grundgesetz festgelegten Prinzipien anerkennen. Weder politische und konfessionelle noch ethnische Bindungen sind entscheidend. Lediglich das Verständnis für Demokratie und die Bereitschaft für eine Gemeinschaft "seinen Mann zu stehen" ist entscheidend, um in den Kreis unseres Bundes aufgenommen zu werden.